Creeper zu Todesstrafe verurteilt wegen Sachbeschädigung

Creeper Todesstrafe

Stockholm – das IMC (international Minecraft Court) hat heute in einem Präzedenzfall einen Creeper wegen Sachbeschädigung zur Todesstrafe verurteilt!

Creeper sind die Wesen in Minecraft, die wohl am Meisten Ärgernis in Minecraft hervorrufen. Sie kommen daher, denken sich: “Sssssssschönes Haus!” und schon liegt dieses in Schutt und Asche. Ein mancher hat dadurch schon sein geliebtes, müsam erfarmtes Dirthaus verloren, Creeper zerstörten ganze Existenzen. Dabei galt scheinbar: Je mehr Mühe man sich gemacht hat und je näher man der Vollendung seines Werkes kommt, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein kleines grünes Wesen um die Ecke schleicht und mal spontan sich und alles materielle in dessen Umgebung in Luft auflöst.

Geholfen hat da nicht viel. Man konnte natürlich einen riesigen Wall aus sprengfesten Stoffen um sein Werk bauen, beispielsweise Obsidian oder Bedrock(Cheater!). Auch kann man(vor allem bei kleinen weichei-Kiddies beliebt) einfach den Gamemode auf Peaceful(neudeutsch:”Friedlich”) stellen, doch welcher Langweiler macht das. Die Meisten wählen dann doch eher #Konflikt. Schnell ein Schwert oder einen Bogen zusammengehämmert, ein paar Rüstungsteile zusammengeschweißt und auf in den Kampf! Blöderweise geht dieser Kampf statistisch gesehen bei einem von 10 nicht zugunsten des Spielers aus.

Aus diesem Grund hat das IMC jetzt gewissermaßen die “Notbremse” gezogen. Die ständige Bedrohung der Spieler durch Creeper sein ein “unhaltbarer Zustand”, so eine Sprecher des IMC. Diese dauer-terrorisierung trage schwere psychische und vor allem teils auch physische Schäden an der Umwelt mit sich.

Nun wurde deshalb der erste Creeper zu einer Todesstrafe verurteilt. Konkret geht es darum, dass er ein 10x10x3 Blöcke großes Dirthaus des Spielers Itz_CreeperCraft_LP_HD in die Luft gejagt hat. Dieser klagte sofort beim IMC und bekam recht. Leider erschien weder der Creeper, noch ein Verteidiger dessen beim Prozess. Der Richter verurteilte ihn trotz dessen Abwesenheit zu einer Todesstrafe durch Niedlichkeit. Der Creeper soll in ein “Welpenbad” mit 10 kleinen süßen flauschigen fluffigen pinken Welpen geworfen werden, wo er durch deren Niedlichkeit langsam abkratzen wird. Ein Augenzeuge berichtet von dieser Tötungsmethode:”Es ist das Niedlichste, äh, Grausamste was ich je gesehen habe”.

In Zukunft wird sich ein Creeper also wahrscheinlich zweimal überlegen: “Soll ich das Haus jetzt in die Luft jagen und sterben, nachdem ich gestorben bin, oder nicht sterben”. Ein weiterer Schritt in Richtung “sicheres Minecraft” Ist also getan, wir sind gespannt auf den Nächsten!

DASPOOT, Stockholm

Das könnte Dich auch interessieren...